Herzlich willkommen bei It's Business Time

IBT.EARTH ist das innovative Lieferkettenmanagementsystem der Firma It's Business Time aus Bad Zwischenahn, eingetragen als Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt. Bei IBT.EARTH handelt es sich um das Zusammenspiel weltweit gültiger und anerkannter Standards und Normen. Basierend auf der Grundlage des PEFC-COC-Standard sowie in Ergänzung mit der DIN ISO 38200 werden Holzrohstoff- und Holzproduktströme lokalisiert. Das von den IBT.EARTH angeschlossenen Betrieben verwendete, nicht nach dem PEFC-Standard zertifizierte, Holz wird auf Legalität, Nachhaltigkeit und Zertifiziertheit überprüft und entsprechend verifiziert.

 

Dies ist insbesondere vorteilhaft zur Zertifiziertheitsfeststellung von Holz und Holzprodukten beim Systemwechsel von nicht von PEFC anerkannten Zertifizierungssystemen in das PEFC-System.

Die Ausgangslage bei der öffentlichen Beschaffung

Bei öffentlichen Baumaßnahmen im Hoch-, Tief- und Gartenbau ist es zur lückenlosen Nach­weisfüh­rung unabdingbar, dass auch der endverarbeitende Handwerksbetrieb, welcher zertifiziertes Holz liefert und/oder bearbeitet und/oder verarbei­tet, selbst über ein gültiges Chain-of-Custody (CoC) Zertifikat verfügt oder andere anerkannte Nachweise vorlegt. Dieses Zertifikat ist selbstverständlich auch ein starkes Argument gegenüber privaten und gewerblichen Auftraggebern.

 

Hinsichtlich der Nachweisführung von Holzherkünften sind bei der Öffentlichen Beschaffung zurzeit zwei Wald- und Lieferkettenzertifizierungssysteme zugelassen:

  • PEFC - Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes
  • FSC - Forest Stewardship Council

Beide Systeme müssen bundesweit von allen öffentlichen Beschaffungsstellen als gleichwertig akzeptiert werden.

Spezifische Informationen zur Öffentlichen Beschaffung von Holz und Holzprodukten finden Sie auf der Homepage meines Kooperationspatners, Bernd Bielen. Hierzu klicken Sie bitte auf das neben stehende Logo.

Absurde Problematik für Handwerksbetriebe

Aufgrund der verlangten Transparenz des Gesetzgebers bei der Nachweisführung hinsichtlich der Herkunft des eingesetzten Holzes ergibt sich für endverarbeitende und liefernde Handwerks- und Industriebetriebe allerdings eine absurde Problematik. Die Regularien der im Wettbewerb konkurrierenden PEFC- und FSC-Systeme erlauben es nicht, die Feststellung der Zertifiziertheit von Holz und Holzprodukten nach dem jeweils anderem Systemen zu erbringen.

 

Das bedeutet: Holz und Holzprodukte dürfen nur dann vom herstellenden Betrieb mit der Aussage "PEFC“ bzw. „FSC“ zertifiziert deklariert werden, wenn

  • mindestens 70 % des zur Herstellung eines Produktes verwendeten Holzes - nachweislich anerkannt - ausschließlich nach einem der beiden Systeme, PEFC oder FSC zertifiziert ist,
  • der herstellende/endverarbeitende Handwerksbetrieb selber nach dem entsprechenden Standard des von ihm verwendeten zertifizierten Holzes zertifiziert ist.

Das führt in der Praxis zu inakzeptablen Hemmnissen, wie folgende Beispiele verdeutlichen:

  1. Ein nach PEFC-zertifizierter Betrieb baut ein Holzfenster aus 100 % FSC-zertifiziertem Holz. Da der Betrieb nicht selber nach FSC-zertifiziert ist, darf er das gefertigte Produkt nicht als zertifiziert bezeichnen und kein FSC-Logo verwenden.
  2. Ein nach FSC-zertifizierter Betrieb baut ein Holzfenster aus 100 % PEFC-zertifiziertem Holz. Da der Betrieb nicht selber nach PEFC-zertifiziert ist, darf er das gefertigte Produkt nicht als zertifiziert bezeichnen und kein PEFC-Logo verwenden.
  3. Ein nach beiden Systemen zertifizierter Betrieb stellt ein Holzfenster aus 50 % PEFC-zertifiziertem und 50 % FSC-zertifiziertem Holz her. Dieses Fenster darf weder als PEFC- noch als FSC-zertifiziert bezeichnet werden, obwohl es faktisch aus 100 % zertifiziertem Holz besteht.

Um eine völlig inakzeptable kosten- und zeitaufwendige Doppelzertifizierung nach beiden Systemen wie auch die ebenso kosten- und zeitaufwendige Erbringung von - für jeden Bauabschnitt, jedes Projekt neu zu erbringenden - Einzelnachweisen zu verhindern, bietet das Unternehmen It's Business Time aus Bad Zwischenahn mit der IBT.EARTH Gruppenzertifizierung eine innovative Lösung an.

IBT.EARTH - unkompliziert einfach!

Die IBT.EARTH angeschlossenen Betriebe kaufen Holz und Holzprodukte wie bisher nach wirtschaftlichen und technischen Aspekten ein: Verfügbarkeit und Beschaffenheit des Holzes, Liefer- und Abnahmebedingungen, Preis und Zahlungsbedingungen und nicht unter zwingender Beachtung eines bestimmten Zertifizierungsstatus.

 

Mit Anwendung von IBT.EARTH werden die Ur-Ziele des Holzerlasses des Bundes, des Landes Berlin sowie aller darauf aufbauenden Erlasse und Richtlinien vollumfänglich erfüllt: Die Beschaffung von Holz und Holzprodukten zu 100 % aus zertifizierten Wäldern. Daher erfüllt IBT.EARTH deutschlandweit die Voraussetzungen.

 

Das IBT.EARTH Gütezeichen erfüllt die Voraussetzungen der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeordnung - VgV) § 34 Nachweisführung durch Gütezeichen. Somit gibt es für Handwerks- und Industriebetriebe keinen Stress mehr hinsichtlich des Nachweises der Zertifiziertheit der eingekauften und verwendeten Hölzer.

 

          

                            It's Business Time wird laufend überprüft durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2011-2019 Nina Schröder-Bielen. IBT.EARTH sind eingetragene Marken beim Deutschen Patent- und Markenamt: Wortmarke 30 2018 237 601.4 - Wort-/Bildmarke 30 2018 237 635.9